[:en]Godchild Lucia-Victoria [:de] Patenkind Lucia-Victoria[:]

[:en]Lucia is six years old living in Cacahutal, Guatemala. She is very shy and likes best to play with her doll. Her mother told us that Lucia does not know yet what she wants to be when she grows up. But in this part of the world children have to help their families in the housework very early in life. However, there is still enough time left for playing.

Together with her family Lucia lives in a small adobe house with its own toilet which is pretty unusual for the rural areas of Guatemala. This helps to reduce the risk of disease.  However sometimes it is necessary to walk along a 15km footpath to the nearest hospital.

Her father has occasional jobs and her mother is responsible for the  household.

Lucia attends the Primary School which is a 30 minutes walk away from her house. On her way she meets two friends and time goes by very quickly for them when talking about all those things which are interesting for little girls. Lucia is very happy to have the chance to go to school and is always looking forward to her favorite subjects.

During the rainy season Lucia’s family collects as much rain water as possible. Usually it is very dry in the summertime and there is almost no chance to get water then. A coal stove is used for cooking and heating. The children and women are responsible for collecting wood. There is no electricity and therefore the family uses candles in the evening.

Charity Cat consciously decided to provide this opportunity for a godchild from Guatemala as children like Lucia are still discriminated against in a lot of Latin American and South American countries.

[:de]

Lucia ist 6 Jahre alt und kommt aus Cacahutal, Guatemala. Sie ist ein schüchternes Mädchen und spielt am liebsten mit ihrer Puppe. Ihre Mutter berichtet, dass Lucia noch nicht weiß was sie einmal werden will, wenn sie Erwachsen ist. In diesem Teil der Welt müssen Kinder schon sehr früh bei den  täglichen Hausarbeiten der Familie mithelfen. Trotzdem bleibt Lucia noch Zeit zum Spielen.

Lucia wohnt zusammen mit ihren Eltern in einem kleinen Adobehaus mit Eisendach. Sie haben ihre eigene Toilette, was in vielen ländlichen Gebieten von Guatemala nicht üblich ist. Es reduziert zwar die Krankheitsfälle. Falls aber jemand aus der Familie krank wird, ist die Distanz bis zum nächstgelegenen Krankenhaus ein 14 km langer Fußweg. Lucias Vater verdient den Familienunterhalt mit Gelegenheitsarbeit. Ihre Mutter versorgt den Haushalt.

Lucia besucht die Grundschule und legt jeden Tag 30 Minuten zu Fuss zurück, um in die Schule zu kommen. Auf dem Weg dorthin trifft sie immer 2 Freundinnen, und sie schwatzen über alles Mögliche, so dass die Zeit sehr schnell vergeht. Lucia ist froh, die Schule besuchen zu dürfen und freut sich immer auf ihre Lieblingsstunden.

Während der Regenzeit sammelt die Familie möglichst viel Regenwasser, da es im Sommer sehr trocken ist und es daher fast kein Wasser mehr gibt. Ein Kohleofen, der mit Holz befeuert wird, dient der Familie zum Kochen und Heizen. Die Kinder und Frauen sind diejenigen, die das Holz sammeln müssen. Es gibt keinen Strom, und daher werden Abends Kerzen als Licht verwendet.

Da viele Indiofamilien sowohl in Guatemala als auch in vielen anderen mittel- bzw. südamerikanischen Ländern nach wie vor benachteiligt sind, haben wir ganz bewusst ein Kind von dort als Patenkind ausgesucht, um Kindern wie Lucia eine Zukunftsperspektive zu ermöglichen.

[:]

Menü schließen
de_DEDE
en_USEN de_DEDE