[:en]Energy-saving stoves for Peru collaboration with charity cat [:de] Energiesparherde für Peru in Zusammenarbeit mit Charity Cat[:]

[:en]Bambamarca is a province in the northern part of the Andes in Peru at about 2000 to 4500 meters sea level with a very cliffy landscape. While there are 6000 residents in Pueblo, a small town with the center of administration and school, there are about 95,000 Campesinos living in the periphery in the mountains. About 75% of the Campensinos are mini farmers which is not enough to support a family. Due to the extreme excess of population there is not enough food, potable water and wood which is necessary for cooking. The traditional cottages of the Campensinos only have one room without windows and they cook on a fire place which is made of 3 stones on the ground. The smoke causes severe ophthalmitis , airway and lung diseases and little children burn themselves on the fire.

About 30 years ago Herbert Eichenlaub, a German development aid worker, developed a stove which is easy to build. It only needs a third of wood, heats the pot very fast and diverts the smoke outside. It is higher which reduces the risk for the children and no dirt can fall into the pot.

About 5 years ago those stoves were initiated in Bambamarca by the Förderkreis Cajamarca e.V. called “Asociacion Jose Dammert Bellido”. The material costs for one stove are about € 40.–  and the families have to assist by producing around 50 Adobe stones (sun dried earth stones). Over the last years 300 energy-saving stoves were built and “Asociacion Jose Dammert Bellido” supported 50 stoves.  In the meantime there is such a high demand for these stoves that they trained 8 women who drive the project in the outlying villages.

Since 2008 Charity Cat has supported this project by financing 25 stoves and also provided soccer shirts, pants, socks, soccer balls, volley balls and pumps for various schools in that region. Based on the good experiences we have with this organisation we decided to support the construction of aqueducts in Bambamarca in 2010.

[:de]

Energiesparherde für Peru in Zusammenarbeit mit Charity Cat

Die Provinz Bambamarca liegt in den nördlichen Anden Perus in einer wild zerklüfteten Landschaft auf einer Meereshöhe von 2000 m bis 4500 m. Während im Pueblo (Kleinstadt) Bambamarca mit etwa 6000 Einwohnern die Verwaltung und Lehrerschaft wohnt, leben im Umkreis von ca. 30 km etwa 95 000 Campesinos (Landbewohner) in Gehöften über die Berge verteilt. 75% von ihnen leben als “Minifundisten” (Kleinstbauern mit 1 bis 3 ha Land, das bei weitem nicht ausreicht, um eine Familie zu ernähren).
Bedingt durch die starke Überbevölkerung fehlen in dieser Region nicht nur Nahrungsmittel, sondern vor allem sauberes Trinkwasser und Holz. Das Holz wird vor allem zum Kochen gebraucht. In den traditionellen Campesinohäusern, die meistens nur aus einem Raum ohne Fenster bestehen, wird am Boden zwischen drei Steinen Feuer gemacht und der Topf über diese drei Steine gestellt. Der Rauch verteilt sich im ganzen Haus und verursacht Augenentzündungen und Erkrankungen der Lungen und der Atemwege. Außerdem verbrennen sich oft Kleinkinder am offenen Feuer.

Vor 30 Jahren entwickelte der deutsche Entwicklungshelfer Herbert Eichenlaub einen leicht zu bauenden Herd, der nur ein Drittel der Holzmenge braucht, wesentlich rascher den Topf erwärmt und den Rauch über ein Ofenrohr nach außen ableitet. Dieser Herd wird in Tischhöhe gebaut, damit die Frauen beim Kochen nicht am Boden buckeln müssen, damit kein Schmutz in den Topf fällt und sich Kinder nicht am Feuer verletzen können.

Diesen Herd führte der Partnerverein des Förderkreises Cajamarca e.V., die “Asociación José Dammert Bellido”, vor fünf Jahren in Bambamarca ein. Rasch sprachen sich die Vorteile dieses Herdes herum. Doch die Leute schreckten vor den Baukosten zurück. Denn die Klinkersteine mit Zement für die Feuerung, sowie der Baustahl für die Herdplatte und das Ofenrohr kosten ca. 40 €. Die “Asociación” fragte beim Förderkreis Cajamarca nach, ob er dieses Projekt unterstützen könnte und organisierte nach der Zusage den Bau der ersten 50 Herde. Der Erfolg war so riesig, dass immer mehr Dörfer und Campesinofamilien einen solchen Herd haben wollten. So wurden in den vergangenen drei Jahren über 300 Energiesparherde gebaut. Die interessierten Familien müssen selbst Hand anlegen, indem sie die etwa 50 benötigten Adobe-Steine (sonnengetrocknente Erdsteine) herstellen und beim Bau mithelfen. Das teure Baumaterial bekommen sie dann gestellt.

Inzwischen ist die Nachfrage nach solchen Energiesparherden so groß, dass auch acht junge Frauen als Ofensetzerinnen ausgebildet wurden, die in ihren entlegenen Dörfern den Bau vorantreiben. Charity Cat unterstützt seit 2008 das Peru Projekt. Im August besuchte der Förderkreis Cajamarca e.V. die Provinz Bambamarca. Unterstützt wurden sie von Chartiy Cat durch 57 Paar Fussballtrikots + Hosen + Stutzen, mehreren Fuss- und Volleybällen und 3 Ballpumpen, die an verschiedene Vereine und Schulen in der Region verteilt wurden.
Im November 2008 hat Chartity Cat nun beschlossen den Bau von 25 Öfen zu finanzieren. Diese Öfen wurden im Januar / Februar 2009 gebaut. Durch die guten Erfahrungen mit dem Förderkreis Cajamarca e. V. haben wir Anfang 2010 beschlossen weiteres Geld für den Bau von Wasserleitungen in der Region Bambamarca zu sponsorn.

[:]

Menü schließen
de_DEDE
en_USEN de_DEDE